Navigation

Linkname Linkname Linkname Linkname

About

Linkname Linkname

Links

Linkname Linkname

Credits

Design by..
 

Ich verfluche dich, Welt mit deinen Lügen

Ich bitte dich, verschwinde doch für immer

löse dich in Luft auf, zerspringe und nimm alles mit

doch du verschwindest nicht für mich

ich weiß das, also bleibt mir keine Wahl

ich muss selbst verschwinden

und das ist sehr wohl möglich

zwar werde ich mich nicht in Luft auflösen

doch kann ich mich mit einer Klinge

von deinem endlos scheinenden Fluch befreien


8.12.08 19:24


 

Wähle ich die Klinge wird mit meinem Blut auch die angst verfließen

Wähle ich den Strick werde ich mir neben der Luft auch die Trauer nehmen

Wähle ich Gift werde ich an die Schlange denken der ich es verdanke

Wähle ich Tabletten werde ich in süßen Träumen von dieser Welt gehen

Wähle ich die Brücke springe ich in eine für mich unendliche Freiheit

Wähle ich die Pistole hilft eine Kugel mir alles zu vergessen

Wähle ich dich kann ich endlich lernen was es heißt zu leben

8.12.08 19:23


 

Ich sehe sie jeden Tag dort liegen,

versuche immer wieder dem Drang zu wiederstehen

Viele verstehen nicht wie es ist sie zu spüren

Nur ich kenne dieses schöne Gefühl

wenn ich den Schmerz vergessen kann

Wenn sie mir den Schmerz von der Seele nimmt

Nur dann kann ich glücklich sein

und so gebe ich mich dem Dang hin

Ich gebe mich dir hin...

... kleine Klinge in meiner Hand

8.12.08 19:22


 

Im Frühling werden Träume war

sie erwachen wie die Blüten

Im Sommer scheint ein helles Licht

es wird dich sanft behüten

Im Herbst wechselt man das Leben

wie die Blätter ihre Farben

Und im Winter werden unter Schnee und Eis

Die Träume des Frühlings begraben.

8.12.08 19:22


 

Keine Zweifel mehr, es ist Zeit zu springen

kein zurück mehr, ich werde gehen

Nur du stehst da und fragst mich warum

Willst du das wirklich wissen?

Dann hör zu ich werde es dir sagen

weil ich zu schwach für diese welt bin

weil meine Angst alles zerstörte

weil ich nicht in diese Welt gehöre

weil keiner da ist der mich zurück hält

Was bringt es dann auf dieser Welt zu sein

Als ich dem Abgrund näher kam

ranntest du los um mich zu umarmen

doch ich rutschte aus und fiel

immer schneller in die Tiefe stürzend

sah ich nur noch deine Hand die

vergeblich in die Ferne Griff

Hättest du das nicht getan, hätte ich

in Frieden sterben können


8.12.08 19:21


 

Lebe ich in dieser einen Welt und du nur in der andern

verbunden durch den selben Weg, den wir zusammen wandern

Wollen wir aus diesen Welten eine nur erschaffen

während Blicke des Verderbens ständig auf uns gaffen

Vom Glück entfernt, dem Leid so nah

stehn wir nun zusammen da

Du brauchst mich und ich brauch dich

Hey mein Schatz ich liebe dich

8.12.08 19:19


 

Beste Freunde schon seit langer Zeit. Eine glückliche Zeit und auch eine verräterische. Brachte diese Zeit für mich auch ein Gefühl das ich nicht beschreiben konnte. Und so lies ich dieses Gefühl unberührt, traf mich weiter mit dir, konnte über alles mit dir reden. Und dann, an einem kalten Wintertag, sagtest du mir das ein Mädchen in dein Leben getreten ist. Zu dir sagte ich wie sehr ich mich für dich freue, zu mir selbst sagte ich, „Ade du schöne Zeit.“ Unter einem Vorwand verlies ich in Gedanken versunken deine Wohnung und ignorierte alles um mich herum. Ein Heftiger stoß brachte mich zu Fall und der Pkw der mich überfahren hätte traf dich. Ich rannte zu dir doch dein Leben ging zu Ende. Mit deinen letzten Worten sagtest du „Das Mädchen das ich liebe, das bist du“ und so schlossen sich deine Augen und die Zeit die mir dieses Glück und auch dieses Gefühl brachte. Genau diese Zeit wird in ein paar Augenblicken auch für mich zu Ende sein. Wenn ich mich vor das Auto werf, das soeben mir entgegen kommt.

8.12.08 19:19


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de